Slideshow Image 1 Slideshow Image 2 Slideshow Image 3 Slideshow Image 4 Slideshow Image 5 Slideshow Image 6

Neues Konzept für Leipzigs größte Party

13 Mrz 2007 [13:49h]    





  • Palma.guide

16 Jahre und kein bisschen müde! Vom 1. bis 3. Juni 2007 lädt der Leipzig Tourist Service e.V. (LTS) zum 16. Mal zum „Leipziger Stadtfest“, der größten Open-Air-Veranstaltung der Region ein.

Die Organisatoren freuen sich darauf, den über 300.000 Besuchern ein neues, noch attraktiveres „Leipziger Stadtfest“ zu präsentieren. Dazu Volker Bremer, Geschäftsführer des LTS und der Marketing Leipzig GmbH: „Ob der qualitative Ausbau des Kulturangebots, ein neues Gastronomie-Flair oder internationale Top-Stars – wir haben uns gemeinsam mit engagierten Partnern viel einfallen lassen, damit sich alle Gäste amüsieren und wohlfühlen. Zielgruppenorientiert werden wir unterschiedliche, auf die jeweiligen Plätze konzentrierte Erlebniswelten, gestalten.“

Am Freitag gibt Oberbürgermeister Burkhard Jung gegen 18 Uhr auf dem Marktplatz den Startschuss zu drei tollen Festtagen für Groß und Klein. Anschließend erwarten die Besucher auf dem Marktplatz, dem Burgplatz, dem Augustusplatz und dem Nikolaikirchhof attraktive Programmpunkte.
„Mit Alphaville, Münchener Freiheit, The Equals, Frank Schöbel, Petra Zieger und Band oder Sido werden bekannte Stars das Publikum begeistern“, so Volker Bremer. „Am Samstagabend wird der Nikolaikirchhof Schauplatz der Premiere ‚Die Supersinfonie‘. Den krönenden Abschluss des Leipziger Stadtfestes bildet am 3. Juni 2007 die Aufführung von Beethovens 9. Sinfonie, verbunden mit einem großartigen Feuerwerk.“
Bernd Hochmuth, Gesamtorganisator des Leipziger Stadtfestes ergänzt:
„Feiern – das können die Stadtfest-Gäste in diesem Jahr bei Sonnenschein und Regen. Über dem Burgplatz und dem Marktplatz wird es erstmalig ein Sky-Dach geben. Mit über 600 Plätzen ist der Marktplatz der größte Freiluftbiergarten Leipzigs und wird von Barthels Hof, Zills Tunnel, Lotter und Widemann und dem Gasthaus Schützenhof bewirtschaftet. Hier kann man Kultmusik der 60er und 80er Jahre genießen, präsentiert von der Krostitzer Brauerei.“

Das Leipziger Stadtfest finanziert sich ohne städtische Gelder und bietet ein attraktives Programm, das alle Gäste kostenlos genießen können. Dieses wird hauptsächlich durch Sponsoren, vorwiegend der regionalen Wirtschaft finanziert. Trotz des allgemeinen Trends „sparen, sparen und nochmals sparen“ ist es den Veranstaltern gelungen, mehr Geld als bisher in ein hochwertiges Kulturangebot zu investieren.

Höhepunkte des Leipziger Stadtfestes 2007

1. Juni 2007 – Marktplatz – „Alphaville“
Mit Alphaville ist am Freitagabend eine weltweit bekannte Band der 80er „Big in Leipzig“. Einige Hymnen wie „Forever Young“, „Sounds like a melody“ oder „Big in Japan“ stammen aus der Feder der vier Bandmitglieder, von denen nur noch der Sänger Marian Gold von der ursprünglichen Besetzung stammt.

2. Juni 2007 – Marktplatz – „Münchener Freiheit“
Der Samstagabend gehört der „Münchener Freiheit“. Die fünf Musiker aus München stehen bereits seit 27 Jahren auf der Bühne und begeistern ihr Publikum mit Songs wie „Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein“, „Herz aus Glas“ oder ihrer neuen Hitsingle „Nichts ist wie du“.

3. Juni 2007 – Marktplatz – „The Equals“
Mit den „The Equals“ kann man am Sonntagabend in die Golden Sixties eintauchen. Die vier britischen Musiker, deren bekanntester Song „Baby come back“ ist, werden gemeinsam mit dem Beat Club Leipzig die Oldies auf dem Marktplatz wieder aufleben lassen.

Der Nikolaikirchhof wird an allen drei Veranstaltungstagen zu einem nachempfundenen Konzertsaal unter freiem Himmel umgestaltet. Der Platz zwischen Nikolaischule und der Nikolaikirche mit der „Friedenssäule“ bietet die passende Atmosphäre.

1. Juni 2007 – Nikolaikirchhof – „Ostrock-Abend“
Am Freitag findet ein Ostrock-Abend statt. Hier stehen u.a. Frank Schöbel, Petra Zieger und Band und die Leipziger Band P 70 auf der Bühne.

2. Juni 2007 – Nikolaikirchhof – „Hänsel und Gretel“
Am Samstagnachmittag entführen 65 Orchestermusiker, der Kinderchor des evangelischen Schulzentrums „EvaKinderChor“ sowie sechs Solisten die Besucher in die Welt der bösen Hexe, der Brotkrumen und Pfefferkuchenhäuser. Die Rede ist von der Kinderoper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen begeistert.

2. Juni 2007 – Nikolaikirchhof – „Die Supersinfonie“
Am Abend gibt es eine Premiere: „Die Supersinfonie“ – präsentiert von der Radeberger Brauerei und der Sparkasse Leipzig. Nach 4-jähriger Studioarbeit tritt die Supertramp Coverband „Breakfast in L.E.“ zum ersten Mal vor Publikum auf, zusammen mit jungen, mehrfach prämierten Musikern des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule Johann Sebastian Bach. Gemeinsam zaubern sie ein atemberaubendes musikalisches Zusammenspiel auf die Bühne und stellen unter Beweis, dass Klassik und progressiver Rock der 70er und 80er Jahre wunderbar miteinander harmonieren.

3. Juni 2007 – Nikolaikirchhof – „9. Sinfonie“
Den krönenden Abschluss des „Leipziger Stadtfestes“ bildet am Abend die Aufführung von Beethovens 9. Sinfonie, verbunden mit einem großartigen Feuerwerk, präsentiert von der Porsche AG. Mit 64 Orchestermusikern, einem riesigen Chor von ca. 180 Sängern des BachChor Leipzig sowie des Metropolitan Chor Tokyo aus Japan wird ein außergewöhnlicher Weg beschritten. Den einzigartigen Hochgenuss haben die Veranstalter dem Nikolaikantor Jürgen Wolf zu verdanken. Ohne ihn wäre Beethovens 9. sowie die Kinderoper „Hänsel und Gretel“ gar nicht denkbar. Beide Programmpunkte werden unter seiner Leitung aufgeführt.

Alternativ zu diesen beiden Plätzen wird der Burgplatz als Domizil der Jugend gestaltet und von Corona, Jever, Clausthaler und Schöfferhoffer präsentiert. Auch hier wird von den Veranstaltern in Zusammenarbeit mit der TNC GmbH ein Programm der Extraklasse geboten, und die Besucher können eine ausgelassene Party feiern.

1. Juni 2007 – Burgplatz – „Sido“
Die überdachte Open-Air-Diskothek wird am Freitagabend mit dem zur Zeit wohl angesagtestem Rapper in Deutschland eröffnet: Sido. Bekannt geworden als der Mann mit der Maske trifft der kontroverse „Held von der Straße“ mit seinen provokanten Songs genau den Nerv seiner Anhänger.

2. Juni 2007 – Burgplatz – „Disco Dice“
Am Samstag ist Discotime. Mit den Klassikern aus den 70er Jahren gepaart mit House-, Funk- und Rockelementen begeistern „Disco Dice“ ihr Publikum. Die zwei DJs aus Dresden mischen seit 10 Jahren in der Szene mit und das stilecht in schrillen Kostümen, mit Sonnenbrille und Afroperücke. Diese Veranstaltungen werden präsentiert von Corona, Jever und Schöfferhoffer.

Auf dem Augustusplatz wird das Anliegen deutlich, Leipzig für junge Familien noch attraktiver zu gestalten.

2. und 3. Juni 2007 – Augustusplatz – „Toggo Tour“
Für die Kleinen macht die bekannte Toggo Tour von Super RTL Halt auf dem Augustusplatz. Hier haben die Kinder die Möglichkeit, ihre Stars aus dem Fernsehen hautnah zu erleben. Ob Bob der Baumeister, der Schwammkopf oder ähnliches – alle werden sie da sein. Weiterhin wird den Kindern auch authentisches Vergnügen mit Kinderkarussellen und vielem mehr geboten.

Zunächst findet man die Höhepunkte des Leipziger Stadtfestes im Internet unter www.LeipzigerStadtfest.de






  • Palma.guide

Adresse
Verantwortlich:
Andreas Schmidt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)341 7104-310
Fax: +49 (0)341 7104-301