Slideshow Image 1 Slideshow Image 2 Slideshow Image 3 Slideshow Image 4 Slideshow Image 5 Slideshow Image 6

Klimaschutzvorbilder gesucht

20 Nov 2008 [08:50h]    

Klimaschutzvorbilder gesucht

Klimaschutzvorbilder gesucht





  • Palma.guide

Der Schutz unserer Umwelt geht uns alle an – jede und jeder von uns kann einen Beitrag leisten. Denn auch die kleinen Dinge zählen: Zu Fuß gehen, das Fahrrad statt dem Auto nehmen, unnötigen Energieverbrauch vermeiden oder regionale statt importierte Produkte verwenden, sind da nur einige von vielen Möglichkeiten, wie wir einen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt leisten können.

Kreativität gefragt
Das Bewusstsein dafür, dass wir alle für unsere Natur und unser Klima mitverantwortlich sind, und schon kleine Schritte etwas bewirken können, schafft jetzt ein Projekt der Jugend & Familiengästehäuser und der ÖBB in österreichischen Schulen: Mit einer großen Gewinnspielaktion wird jene österreichische Schulklasse gesucht, die ihre Schullandwoche am klimaschonendsten gestaltet und damit zum Vorbild in Sachen Klimaschutz wird. Von der Anreise, über die Gestaltung des Aufenthalts, bis hin zur Verpflegung und der Unterkunft ist dabei Kreativität gefragt – eine möglichst CO2-neutrale Gestaltung der Schullandwoche ist das Ziel. Jenen drei Schulklassen, die bei ihrer Schullandwochen am wenigsten CO2 produziert, winken Aufenthalte im Campus Futura Bleiburg – dem europaweit ersten Jugend & Familiengästehaus, das vollständig nach Passivhauskonzepten errichtet ganz im Zeichen des Themas “zukunftsorientiertes Bauen und Leben” steht. (Nähere Informationen zum Campus Futur unter www.jfgh.at)

Der Wettbewerb
Am Wettbewerb teilnehmen können alle österreichischen Schulklassen von der fünften bis zur neunten Schulstufe indem sie im Anschluss an ihre Schullandwoche einen detaillierten Bericht, als Erzählung, Fotobuch oder anderes Dokument an die Jugend & Familiengästehäuser übermitteln. Nähere Informationen über die Teilnahmebedingungen und die Bewertungskriterien gibt es unter www.jfgh.at.

Mit kleinen Schritten viel erreichen
“Als ausgezeichneter Umweltbetrieb ist uns ein schonungsvoller Umgang mit unserer Umwelt ein großes Anliegen. Mit dem Wettbewerb wollen wir Österreichs SchülerInnen dafür sensibilisieren, dass jeder Einzelne von uns zu einer nachhaltigen Verbesserung der Klimasituation beitragen kann.”, so Gerhard Wendl, Vorstand der Jugend & Familiengästehäuser. Auch Mag. Gabriele Lutter, Sprecherin des Vorstandes der ÖBB-Personenverkehr AG, ist überzeugt von dem Projekt: “Ich halte es für sehr wichtig, dass sich gerade junge Menschen mit dem Thema Klimaschutz auseinander setzen. Dazu gehört unter anderem, dass die Jugendlichen ihr Mobilitätsverhalten überdenken und sich darüber bewusst werden, dass sie mit kleinen Schritten viel für unsere Umwelt erreichen können. Die ÖBB unterstützen dieses Projekt, weil damit ein wichtiger Anstoß für das Klimabewusstsein unserer Jugend gesetzt wird.” Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 15. Mai 2009. Die Gewinner werden noch vor Ende des Schuljahres 2008/2008 verständigt.

Die Jugend & Familiengästehäuser betreiben in Österreich 30 Gästehäuser und sind mit 800.000 Nächtigungen Marktführer im österreichischen Jugend- und Familientourismus – seit Anfang September 2007 sind sie mit dem Jugend & Familiengästehaus Nördlingen auch in Deutschland vertreten. Nähere Informationen unter www.jfgh.at.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister
Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Mit rund 43.000 MitarbeiterInnen und Gesamterträgen von 5,7 Mrd. EUR ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Im Jahr 2007 wurden von den ÖBB 447 Mio. Fahrgäste und 97 Mio. Tonnen Güter transportiert. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.






  • Palma.guide

Adresse
Rückfragehinweis:
Margit Kerndle
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jugend & Familiengästehäuser
Tel.: +43 (0)664 / 8492370

Karin Gruber
Pressesprecherin
ÖBB-Holding AG
Tel.: +43 (0)1 93000 44275
e-mail: karin.gruber@oebb.at