Slideshow Image 1 Slideshow Image 2 Slideshow Image 3 Slideshow Image 4 Slideshow Image 5 Slideshow Image 6

Gastfreundschaft darf nicht am Stadttor enden

17 Okt 2008 [08:46h]    

Gastfreundschaft darf nicht am Stadttor enden

Gastfreundschaft darf nicht am Stadttor enden





  • Palma.guide

Auch ausländische Autofahrer dürfen in den Umweltzonen in Deutschland nur mit gültiger Plakette fahren. Der ADAC bemängelt, dass es für Besucher aus dem Ausland schwierig ist, sich diese zu beschaffen.

Gerade in der ersten Phase der Verordnung, in der Fahrzeuge mit allen Plakettenfarben einfahrtberechtigt sind, hätte sich der Club eine kulantere Regelung für Touristen gewünscht. Der Anteil der Touristen, die für ihr Fahrzeug nicht wenigstens eine rote Plakette bekommen würden, ist vernachlässigbar gering.

So sind die ausländischen Fahrzeughalter gezwungen, sich die Plakette dort zu besorgen, wo dies auch deutsche Verkehrsteilnehmer tun: bei den Zulassungsbehörden, technischen Überwachungsvereinen und bei 30 000 registrierten Werkstätten, die die Abgasuntersuchung durchführen, zu denen auch die ADAC Prüfstellen zählen. Orts- und sprachunkundige Besucher dürften hier Probleme haben.

Zwar gibt es zusätzlich die Möglichkeit, die Plaketten im Internet zu bestellen. So haben die Städte Köln und Berlin bereits Websites dafür eingerichtet. In den Niederlande bieten der TÜV Nord (Keuringen), in der Schweiz der Touring Club Schweiz (TCS) Plaketten über das Net an. Auch kommerzielle Seiten wie www.umwelt-plakette.de bieten diesen Service. Nachteil: Der Versand ist teuer und zeitraubend. Für Oldtimer gilt sowohl für deutsche als auch für ausländische Fahrzeuge in Umweltzonen eine Sonderregelung. Während deutsche Fahrzeuge ein historisches Zulassungskennzeichen oder ein rotes 07-er Kennzeichen benötigen, um von der Plakettenregelung befreit zu sein, müssen Oldtimer aus dem Ausland lediglich ein Mindestalter von 30 Jahren aufweisen.

Wird ein Urlauber ohne Plakette angetroffen, werden 40 Euro Bußgeld fällig. So kann schon die erste Anfahrt zum Hotel mit einem teuren Willkommensgruß verbunden sein. Lediglich die Städte München und Hannover sehen bis zum 1. Januar 2009 eine generelle Ausnahmeregelung für ausländische Fahrzeuge vor und ahnden diese nicht.

Plakettenprobleme werden vor allem spontan verreisende Kurzurlauber haben, die beispielsweise an Wochenenden oder Feiertagen unterwegs sind. Der ADAC rät Anwohnern der europäischen Nachbarstaaten, die häufig nach Deutschland reisen, sich vorsorglich schon jetzt eine Plakette (sticker) zu besorgen, die für alle Umweltzonen und für die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs gültig ist. So können ausländische Gäste nicht unvorbereitet in die „Plakettenfalle“ tappen.






  • Palma.guide

Adresse
www.adac.de