Slideshow Image 1 Slideshow Image 2 Slideshow Image 3 Slideshow Image 4 Slideshow Image 5 Slideshow Image 6

ÖKOMBI startet längste Rollende Landstraße Europas

15 Okt 2008 [09:05h]    

ÖKOMBI startet längste Rollende Landstraße Europas

ÖKOMBI startet längste Rollende Landstraße Europas





  • Palma.guide

Pünktlich um 21.10 Uhr, fuhr in Spacva (Kroatien) der erste, mit 17 LKW voll beladene ROLA-Zug der neuen ROLA-Verbindung Spacva – Wels ab, und machte sich auf den Weg zum 808 km entfernt gelegenen ROLA-Terminal in Wels, wo er am 14.10.2008 um 18.00 Uhr eintreffen wird.

„Mit 808 km Transportentfernung ist das die längste ROLA-Verbindung Europas und ein weiteres Signal für die Verlagerung Straße-Schiene“, betont KR Friedrich Macher, Vorstandsdirektor von Rail Cargo Austria.

Täglich nach Kroation und retour
Betrieben wird diese neue Verbindung von ÖKOMBI GmbH, Wien, einem 100%-igen Tochterunternehmen der Rail Cargo Austria AG, und der Crokombi GmbH, Zagreb. Für die Traktion der Züge zeichnen die kroatischen Eisenbahnen, die slowenischen Eisenbahnen und Rail Cargo Austria verantwortlich.

Täglich wird ein Zug, bestehend aus 17 Niederflurwagen, welche von den kroatischen Eisenbahnen gestellt werden, und einem Begleitwagen – wo die Fahrer ihre gesetzlich vorgeschriebene Ruhezeit verbringen – sowohl von Wels als auch von Spacva abfahren. Spacva liegt im Osten Kroatiens, nahe der serbischen Grenze in unmittelbarer Nähe zur Autobahnverbindung Belgrad – Zagreb. Der attraktive Preis für eine Einzelfahrt beträgt EUR 500.–, ein Rundlaufticket kommt auf EUR 900.–.

„Mit der neuen Verbindung Spacva – Wels bieten wir Transportunternehmen aus ganz Europa nunmehr drei Möglichkeiten auf ihren Weg von und nach Südosteuropa an,“ führt  Franz Dirnbauer, Geschäftsführer der ÖKOMBI GmbH, aus. 

Alle Vorteile auf einem Blick

  • 1 Zugpaar täglich
  • 808 km im Schlaf überwinden
  • keine Grenzwartezeiten
  • attraktive Abendabfahrten
  • volle Wochenruhezeit für den LKW-Lenker
  • Belohnungsgenehmigung für Kroatien und Österreich
  • Genehmigungsfreier Transit durch Kroatien, Slowenien und Österreich
ÖKOMBI – Fact-Box:
8 nationale und internationale ROLA-Relationen
36 MitarbeiterInnen
10.000 Kunden aus ganz Europa
IST 2007: 80 ROLA-Züge pro Tag IST 2008: 84 ROLA-Züge pro Tag
IST 2007: 90 Mio. EUR Umsatz PLAN 2008: 103 Mio. EUR Umsatz (+ 14%)
IST 2007: – 65.000 t CO2-Ausstoß PLAN 2008: – 74.000 t CO2-Ausstoß (+ 14%)
IST 2007: 290.000 beförderte LKW PLAN 2008: 332.000 beförderte LKW (+ 14%)
IST 2007: 10,9 Mio. t PLAN 2008: 12,5 Mio. t (+ 15%), d.h. jede 8.Tonne der RCA ist eine ROLA-Tonne

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister
Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Mit rund 43.000 MitarbeiterInnen und Gesamterträgen von 5,7 Mrd. EUR ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Im Jahr 2007 wurden von den ÖBB 448 Mio. Fahrgäste und 97 Mio. Tonnen Güter transportiert. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Bild: OEBB






  • Palma.guide

Adresse
Mag. Thomas Berger
Pressesprecher ÖBB-Holding AG
Tel.: +43 1 93000 44277
E-Mail: thomas.berger@oebb.at