Slideshow Image 1 Slideshow Image 2 Slideshow Image 3 Slideshow Image 4 Slideshow Image 5 Slideshow Image 6

Wer wird Subaru-Allrad-Lady 2008?

20 Aug 2008 [09:42h]    

Wer wird Subaru-Allrad-Lady 2008?

Wer wird Subaru-Allrad-Lady 2008?





  • Palma.guide

Subaru sucht die Allrad-Lady – und das bereits zum sechsten Mal. Der Titel „Allrad-Lady“ ist hoch begehrt, der Wettbewerb hat sich etabliert. Mitmachen lohnte sich auch diesmal, denn der Preis ist heiß: Die Siegerin 2008 darf einen Forester 2.0X „Lady“ (Modelljahr 2009) mit nach Hause nehmen.

Der Forester Lady 2008, der sich sowohl mit Benzin als auch mit Autogas LPG fahren lässt, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Bling Bling“. Mit der Ausschreibung 2008 setzte Subaru eine Tradition fort, die sich seit der ersten Kür einer „Subaru Allrad-Lady“ fest etabliert hat. Bei der Suche nach der „Allrad-Lady 2008“ kooperiert Subaru Deutschland wieder mit dem ZDK (Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe) und dem DVR (Deutscher Verkehrssicherheitsrat).

Die künftige Trägerin des Titels „Subaru Allrad-Lady 2008“ musste sich gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Auch in diesem Jahr bewarben sich Teilnehmerinnen aus allen Altersklassen und allen Schichten der Bevölkerung – von der 40-jährigen Profi-Testerin Olga über die 46-jährige Heilpraktikerin Stephanie bis zur 33-jährigen Chinesin Jiangfeng aus Halberstadt. Am Sonntag, 17. August 2008 fand auf dem Verkehrsübungsplatz in Gifhorn die vierte und letzte Vorentscheidung statt. (2. und 3. August in Langenau bei Ulm, 16. und 17. August in Gifhorn) Im harten Wettbewerb setzten sich folgende Damen durch:

Siegerin der ersten Vorentscheidung am Samstag, 2. August 2008 in Langenau bei Ulm wurde die 23jährige Katrin Müller aus Gräfenthal in Thüringen. Sie ist Pharmazeutisch-Technische Assistentin in einer kleinen Apotheke und sagt, dass sie jedes Mal eine Gänsehaut bekommt, wenn sie den Boxer-Sound hört. Den zweiten Platz errang die 28jährige Severine Wenig, die schon viel Zeit ihres Lebens in New York verbracht hat und im Marketing ihr tägliches Brot verdient. Als Dritte ging Katrin Heß (26) Kommunikationstrainerin aus Mannheim aus dieser ersten Vorentscheidung hervor. Sie wurde von ihrem Vater begleitet und bezeichnet Subaru-Fahren als unvergleichliches Lebensgefühl.

Erste bei der zweiten Vorentscheidung am Sonntag, 3. August 2008 wurde die 40jährige Düsseldorferin Sabine Langer, Geschäftsführerin einer Druckerei, die viel herum kommt und unter anderem Tauchen als eines ihrer Lieblingshobbies angibt. Auf den zweiten Platz kam Diplom-Wirtschafts-Mathematikerin Tatjana Ruthardt. Die ebenfalls 40jährige wohnt in Kasel, hat aber durch ihren Beruf als Motorrad-Instruktorin momentan ihren 2. Wohnsitz in Wien. Dritte in der 2. Vorentscheidung wurde Fabienne Hohenester (28) aus Rielasingen am Bodensee. Sie ist Geschäftsleitungs-Assistentin und hat jetzt schon mal Platz in ihrer Garage gemacht – für den Fall, dass sie den Subaru Forester gewinnen wird.

Im harten Wettbewerb des 16. August 2008 setzten sich durch: Die 28jährige Lysyll Meister aus Hildesheim in Niedersachsen. Die Bankkauffrau sagt, dass sie es sich nicht verzeihen könnte, diesen Wettbewerb zu verpassen und womöglich den Subaru Forester nicht zu gewinnen. Den zweiten Platz errang die 23jährige Anke Helbing aus Sülstorf in Mecklenburg-Vorpommern, einem kleinen Ort bei Schwerin. Die Studentin mit Schwerpunkt Marketing und BWL möchte mit dem Subaru Forester Lady die erste Gelegenheit wahrnehmen, die Marke zu repräsentieren. Als Dritte ging die 19jährige Johanna Kopp hervor. Sie kommt aus Ranstadt (bei Friedberg) in Hessen und studiert derzeit Betriebswirtschaft. Als aktive Reiterin setzt sie im Turnierbetrieb oft Allradfahrzeuge mit Hänger ein.

Am 17. August in Gifhorn gewann Doreen Dittmar aus Hamburg. Sie ist 37 und Mutter eines 14jährigen Sohnes. Die Bürokauffrau sähe im Gewinn des Forester Lady die Erfüllung eines langgehegten Wunsches. Den zweiten Rang belegte Stefanie Hofert (28) aus Neustrelitz. Die Verkäuferin aus Mecklenburg-Vorpommern ist sicher, dass sie den Forester Lady sehr gut repräsentieren kann, sofern sie ihn gewinnt. Dritte im Bunde wurde Karin Skwara (30) aus Hamburg. Sie durfte nicht nur den ganzen Tag den Forester „feelen“, sie verkauft auch Freizeit-Feeling bei Globetrotter in Hamburg.


Die Vorausscheidungen

Die Testkriterien im Wettbewerb um den Titel „Allrad-Lady 2008“ sind anspruchsvoll und verlangen mehr als nur fahrerische Fähigkeiten. Jede Kandidatin muss erklären, warum gerade sie die ideale „Allrad-Lady 2008“ ist und ihre Kompetenz in den Bereichen 1. Slalom auf Zeit, 2. Handlingkurs, 3. Allradparcours und 4. Präsentation vor laufender Kamera unter Beweis stellen. Die Vorrunden werden geleitet von Jürgen Bente, dem Cheftrainer des DVR.

Die drei Erstplatzierten einer jeden Vorausscheidung nehmen am 20. September 2008 am Finale auf dem ADAC-Gelände in Weilerswist teil. Am Ende des Tages wird die „Allrad-Lady 2008“ feststehen. Bei einem Gala-Abend im Meilenwerk in Düsseldorf erhält die Siegerin aus der Hand von Jens Becker, Geschäftsführer der Subaru Deutschland GmbH, die Schlüssel für den Forester „Lady“. Das Unikat repräsentiert einen Wert von rund 42.000 Euro.


Der Subaru Forester „Lady“ 2008

Die Veredelung des Siegespreises hat in diesem Jahr wieder der Schweizer Tuner Frank Rinderknecht übernommen, dessen renommiertes Unternehmen Rinspeed den Forester glanzvoll und glitzernd designt hat. Die Wortkreation „Bling Bling“ entstammt dem amerikanischen Südstaaten-Slang und bezeichnet glänzenden und mit Edelsteinen besetzten Schmuck aus Platin, Gold oder Silber. Der Begriff geht auf das Blitzen des Schmucks im Licht zurück. Inzwischen hat „Bling Bling“ den Mainstream erreicht und bezeichnet ein klassenübergreifendes Modephänomen. Mode-Ikonen wie Fußballstar David Beckham tragen oft Ohrstecker aus echten Diamanten sowie teure Uhren, oft auch mit Diamanten verziert. Für das „Bling Bling“ beim Forester Lady 2008 sorgt die Firma Swarovski, weltbekannter Hersteller von Kristallschmuck und Accessoires.
Angetrieben wird der Forester „Lady“ von einem 110 kW/150 PS starken 2.0-Liter-Boxermotor, der aus dem SUV eine überaus „flotte Lady“ macht: in 11,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h, 184 km/h Spitze. Pro 100 Kilometer begnügt er sich mit 8,4 Litern Super. Außerdem ist der Forester „Lady 2008“ für den Betrieb mit Autogas (LPG) umgerüstet. Der saubere Kraftstoff ist nur halb so teuer wie Benzin und reduziert die Emissionsbelastung für die Umwelt.

Damit ist der Subaru Forester Lady 2008 das ideale Auto für moderne Frauen, denn deren Anforderungen an ein Auto unterscheiden sich nicht signifikant von denen der Männer: Frauen wollen gut sitzen, eine ordentliche Übersicht über den Verkehr haben, und genügend PS dürfen durchaus unter der Haube stecken. Sicherheit spielt bei weiblichen Kaufentscheidungen eine wesentliche Rolle. Über all die serienmäßigen Sicherheitsstandards wie ABS und Airbags hinaus bietet Subaru noch ein wesentliches Plus an aktiver Sicherheit: Der serienmäßige permanente Allradantrieb Symmetrical AWD garantiert die markentypische Unfallvermeidungsfähigkeit.


Die Kooperationspartner

ZDK (Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe)
Im Jahre 1909 wurde der ZDK als Automobilhändlerverband in Berlin gegründet. Heute vertritt der Kfz-Verband die berufsständischen Interessen der 40.000 Kfz-Meisterbetriebe. Mit rund 468.000 Beschäftigten, darunter rund 90.000 Lehrlinge in technischen und kaufmännischen Berufen, wurde 2007 mit dem Verkauf neuer und gebrauchter Pkw, Lkw, Motorräder und dem Service „rund um die Mobilität“ ein Umsatz von 129,7 Milliarden Euro erzielt. Die 40.000 Betriebe sind in mehr als 234 Innungen und 15 Landesverbänden auf der einen sowie 47 Markenverbände auf der anderen Seite organisiert. Im Rahmen der bundesweiten Öffentlichkeitsarbeit engagiert sich das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe in vielen Fragen der Verkehrssicherheit und der Verbraucherinformation. So verfügt der ZDK zum Beispiel über knapp 120 Schiedsstellen für Service und Gebrauchtwagen.

DVR (Deutscher Verkehrssicherheitsrat)

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e. V. wurde 1969 als gemeinnütziger Verein gegründet. Die Aufgabe des Vereins ist die Förderung von Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Schwerpunkte sind Fragen der Verkehrstechnik, Verkehrserziehung und -aufklärung, des Verkehrsrechts und der -überwachung. Der Verein koordiniert die vielfältigen Aktivitäten seiner Mitglieder, entwickelt Programme und passt diese kontinuierlich neuen Anforderungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen an.

Rinspeed
Die Rinspeed AG von Frank M. Rinderknecht hat sich mit dem Bau von extravaganten Konzeptfahrzeugen sowie dem Tunen und Veredeln von Sportwagen einen Namen gemacht. Die renommierte Schweizerische Autoschmiede kreiert und baut außergewöhnliche und polarisierende Konzeptfahrzeuge. Rinspeed repräsentiert Haute Couture für das Auto und hat auch in diesem Jahr gemäß den hohen Anforderungen der Haut Couture den Forester „Lady“ für Subaru maßgeschneidert.

.
Über Subaru

Subaru ist der weltgrößte Hersteller von allradgetriebenen Pkw. Die Marke gehört zum japanischen Konzern Fuji Heavy Industries (FHI). Subaru gilt als Pionier der Allradtechnik in Personenwagen und brachte 1972 den ersten Allrad-Pkw auf den Markt. Seither hat Subaru weltweit mehr als acht Millionen Allrad-Pkw verkauft. In der Rallye-Weltmeisterschaft gehört Subaru zu den Top-Teams und holte sechs Mal den Weltmeister-Titel. Seit 1980 vertreibt die SUBARU Deutschland GmbH in Friedberg Allrad-Pkw in Deutschland und hat bis Ende 2007 genau 304.653 Fahrzeuge verkauft.

Bild: SUBARU

 






  • Palma.guide

Adresse
www.subaru.de