Slideshow Image 1 Slideshow Image 2 Slideshow Image 3 Slideshow Image 4 Slideshow Image 5 Slideshow Image 6

Sauberste Diesellok nimmt Probebetrieb auf

30 Jul 2008 [10:26h]    

Sauberste Diesellok nimmt Probebetrieb auf

Sauberste Diesellok nimmt Probebetrieb auf





  • Palma.guide

Die weltweit „sauberste“ Diesellokomotive nimmt jetzt als Erprobungsträger im Rangierbahnhof Kornwestheim den Betrieb auf. Damit geht das gemeinsame Forschungsprojekt von Deutsche Bahn und MTU Friedrichshafen in den Feldversuch.

„Wir sind einer der umweltfreundlichsten Verkehrsträger und wollen dies auch künftig bleiben“, sagt Lutz Bücken, Generalbevollmächtigter Systemverbund Bahn. „Deshalb treiben wir gemeinsam mit MTU die Entwicklung von hochleistungsfähigen Motoren mit Abgasnachbehandlungstechnologie voran.“ 

Die von MTU entwickelte Abgasnachbehandlungsanlage (AGN) wurde in die Lokomotive der Baureihe 294 eingebaut. Am Projekt beteiligt sind die Ingenieure des Produktbereichs Fahrzeuge sowie DB Systemtechnik im Systemverbund Bahn sowie die Spezialisten im DB Fahrzeuginstandhaltungswerk Cottbus. Der Schienengüterverkehr der DB stellt dieses Fahrzeug als Erprobungsträger zur Verfügung.

Prüftechnisch ist der Erfolg der Abgasnachbehandlungstechnologie bereits nachgewiesen: Die Abgaswerte für die künftige, ab 2012 gültige Norm IIIB, wurde sogar unterschritten. Dies muss sich jetzt in der Praxis beweisen. Der Norm entsprechend soll der Ausstoß an Stickoxiden einschließlich Kohlenwasserstoff um mehr als die Hälfte auf 2 Gramm pro Kilowattstunde (g/kWh) bei Dieseltriebwagen und 4 Gramm bei Lokomotiven reduziert werden, Partikelemissionen – auch Feinstaub genannt – auf ein Zehntel der heutigen Menge. Parallel zur Entwicklung der AGN rüstete DB Energie die DB Tankstelle Kornwestheim für den Praxisbetrieb mit einem Betankungssystem für Harnstoff aus, eine Voraussetzung für den Betrieb der neuen Antriebstechnologie.

Inzwischen hat das Eisenbahn-Bundesamt den Erprobungsträger zugelassen. Das Forschungsprojekt unter der Kurzbezeichnung LOCEX für „Locomotive with Clean Exhaust“ ist auf zwei Jahre angelegt. Die Erkenntnisse zu Funktionalität, Zuverlässigkeit und Bahnfestigkeit dienen dann der weiteren Verbesserung einer sauberen Dieseltraktion.

Der Erprobungsträger LOCEX der BR 294 mit der Fahrzeugnummer 294635-8 hat eine Leistung von 1.000 Kilowatt. Die Lok wird im schweren Rangierbetrieb einsetzt.

Durch zunehmende Elektrifizierung von Strecken, die Umrüstung von Rangier- und Streckenlokomotiven auf emissionsärmere Motoren sowie den verstärkten Einsatz von modernen Dieseltriebwagen hat die Deutsche Bahn ihre Partikelemissionen im Vergleich zu 1990 bereits um 84 Prozent gesenkt. Der Ausstoß an Stickoxiden wurde um rund 70 Prozent reduziert. Insgesamt erbringt die Bahn mehr als 90 Prozent ihrer gesamten Verkehrsleistung klimafreundlich mit elektrischer Traktion. Mit dem Projekt LOCEX trägt die Bahn als einer der schadstoffärmsten motorisierten Verkehrsträger wesentlich zur Luftreinhaltung bei.






  • Palma.guide

Adresse
Herausgeber: Deutsche Bahn AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt: Konzernsprecher/
Leiter Unternehmenskommunikation
Oliver Schumacher